Aufstockung unserer Diakonenstelle

Kinder und Jugendliche stärken

Aufgrund einer Umverteilung der Diakonenstellen im Kirchenbezirk ist Kirchentellinsfurt herausgefordert, jedes Jahr ca 9000€ zur Finanzierung der Stelle unseres Diakons selbst zu sammeln. Uns liegt sehr am Herzen, Kinder und Jugendliche auf ihrem Weg zu begleiten und zu unterstützen. Dafür soll auch weiterhin die Kraft und Energie einer hauptamtlich tätigen Person fließen können. Um verlässlich planen zu können, sind uns dabei Daueraufträge besonders willkommen. Wenn 75 Personen 10€ im Monat bezahlen, wäre unser Ziel schon erreicht.

Unten finden Sie Antworten auf weitere Fragen zur Veränderung der Finanzierung.

Fragen zur Finanzierung der Diakonenstelle

  • add Wieso möchte der Kirchenbezirk die Stellenanteile unseres Diakons reduzieren? Ist kein Geld mehr da, um den Diakon zu bezahlen?

    So ist das nicht. Die Diakonatsstellen im Kirchenbezirk werden nicht abgebaut, sondern umverteilt. So gibt es aktuell im Kirchenbezirk Kirchengemeinden, in denen überhaupt keine Diakonin oder Diakon beschäftigt sind. Diese sollen jetzt auch zum Zug kommen. Nach diesem Schlüssel steht uns in Kirchentellinsfurt ein Stellenanteil von 25% zu.

  • add Woran orientiert sich der neue Verteilschlüssel der Diakonatsstellen im Kirchenbezirk? Und warum wurde in Kirchentellinsfurt so viel gekürzt?

    Die beiden größten Kirchengemeinden im Kirchenbezirk bekommen künftig einen Stellenanteil von 35%. Leider gehört Kirchentellinsfurt nicht mehr zu den beiden mitgliedstärksten Gemeinden - dies sind nun Gomaringen und Dußlingen. So sinkt der für Kirchentellinsfurt vorab zugewiesene Anteil durch den Kirchenbezirk ab 2022 auf 25 %. Bisher lag er bei 45%.

  • add Ich zahle doch bereits Kirchensteuer. Wieso soll ich jetzt auch noch zusätzlich für unsere Diakonatsstelle zahlen?

    Vorab: Wir sind total froh darüber, dass so viele Menschen Monat für Monat treu ihre Kirchensteuer bezahlen! Das ermöglicht sehr viel wichtige Arbeit!

    Zur Kirchensteuerzahlung beim Diakonat: Im Kirchenbezirk sind 5,3 Diakonatsstellen verteilt auf 14 Personen komplett über die Kirchensteuer finanziert. Außerdem unterstützt der Kirchenbezirk Kirchengemeinden, die ihren zugewiesenen Anteil aufstocken, ebenfalls aus Mitteln der Kirchensteuer. Doch die Aufstockung der Kirchengemeinde muss durch Spenden und Opfer erbracht werden, weil die sonstigen Aufgaben in der Kirchengemeinde (Bezahlung der Pfarrerinnen und der angestellten Mitarbeitenden, Gebäudeunterhaltung, Verbrauchsmittel) bereits komplett aufbrauchen, was durch Kirchensteuern bezahlt werden kann.

  • add Zahlt die Kirchengemeinde Kirchentellinsfurt dann die gesamten zusätzlichen Personalkosten für die Aufstockung dieser Stelle?

    Der finanzielle Einsatz der Kirchengemeinde Kirchentellinsfurt für diese Aufstockung wird vom Kirchenbezirk zusätzlich belohnt, indem uns derselbe Betrag noch einmal zur Verfügung gestellt wird. Demnach müssen wir nur die Hälfte der Aufstockung zahlen. Hierfür gibt es eine Höchstgrenze von insgesamt 25% Stellenanteil.

  • add Was haben wir in Kirchentellinsfurt jetzt konkret vor?

    Für mindestens die kommenden drei Jahre möchten wir die uns zustehenden 25% Stellenanteil auf insgesamt 50 % verdoppeln. (Bisher hatten wir die zugewiesenen 45% auf 60% aufgestockt). Da die Hälfte dieser Aufstockung vom Kirchenbezirk bezahlt würde, müssten wir dafür demnach 12,5% der Personalkosten (ca. 9.000 € pro Jahr) selbst tragen. Das können wir aber nur mit Ihrer Unterstützung. Dafür sind Spenden in jeder Höhe willkommen. Damit wir verlässlich planen können, sind Daueraufträge besonders willkommen.

Kontoinformationen

Spenden (einmalig oder als Dauerauftrag) können Sie an folgendes Konto mit dem Verwendungszweck "Diakonenstelle" überweisen:

bei der Kreissparkasse Tübingen:

IBAN: DE 94 6415 0020 0001 0002 67

BIC: SOLADES1TUB

Flyer Download

Wenn Sie weitere Informationen möchten, können Sie unseren Flyer herunterladen.